Somatische Gesprächsführung für Professionals aus den Bereichen Intimität, Sexualität, Beziehung – und solche, die es werden wollen

27. Sep. 2022 – 11. Dez. 2022

IKSK Berlin im Holzmarkt 25
Holzmarktstraße 25, Haus 2/ 4. Etage, 10243, Berlin

Der Kurs beinhaltet 6 x 3,5 Stunden Online-Gruppe

3 Tage Vor-Ort-Modul

 

Die somatische Gesprächsführung ist ein Tool, um Klient*innen im Vor- und Nachgespräch, aber auch während der Körperarbeit darin zu unterstützen, direkt aus dem körperlichen und emotionalen Erleben und nicht aus dem mentalen Raum heraus zu kommunizieren. Dadurch unterstützt sie die Tiefe der Erfahrung und erleichtert nachhaltige Erkenntnisse und emotionale Prozesse aus der Person selbst heraus. Entsprechend geleitet stärkt sie die Basis für selbst-bestimmte und selbst-wirksame, klient*innen-zentrierte Arbeit. Eine weitere Basis ist die somatische Wahrnehmung, Resonanzfähigkeit und Regulierung der eigenen (Coach-/Therapeut*innen-)Person, um sich selbst im Kontakt mit Klient*innen bewusst einzubringen, sich selbst zu orientieren und zu halten. Wir erarbeiten einen klaren Sessionrahmen, in dem du deine Klient*innen abholen und ankommen lassen kannst, in dem du relevante verbale und nonverbale Informationen sammelst und dein Gegenüber dabei unterstützt, eine klare Vereinbarung zu formulieren, um während der Session orientiert und ressourcen-basiert daran zu arbeiten, worum es der Person im Kern geht. Dafür erforschen wir, was die eigentliche Motivation deiner Klient*innen und vielleicht Ursache hinter dem Symptom ist, um nachhaltige Veränderung zu ermöglichen.

 

Du lernst

  • somatische Gesprächsführung in Vor- und Nachgespräch und während der Session/ Körperarbeit
  • einfache Techniken, mit denen du und deine Klient*innen im Prozess orientiert bleibt, während du zugleich eine neue Tiefe anbietest.
  • deine Klient*innen körperlich, emotional und energetisch zu lesen und sie in ihren Bedürfnissen, ihrem Prozess, ihrer Intention zu unterstützen.
  • alte Muster, Körperhaltungen und Identifizierungen zu transformieren
  • Nervensystemzustände zu erkennen, zu unterscheiden und Angebote zur Selbst- und Co-Regulierung zu machen. Trauma-sensitives Arbeiten.
  • Ressourcen-Orientierung, Wunscherforschung, Spannungsfeld-Erforschung, Vereinbarungsformulierung.
  • somatische Gesprächsführung und unterstützende Berührung/ in der Körperarbeit
  • liebevoller mit dir selbst und deinen Klient*innen umzugehen und ihnen das gleiche zu ermöglichen.

 

Während der Onlinetermine lernst du praktische Tools und übst diese direkt mit anderen Teilnehmenden. Zwischen den Terminen kannst du die Tools in Übungsgruppen oder mit deinen Klient*innen praktizieren. Hand-Outs und unsere Online-Lernplattform unterstützen dich dabei. 

Beim Vor-Ort-Workshop werden die Techniken vertieft, durch neue Tools ergänzt und in Session-Übungssettings Hands-Off und mit Hands-On-Möglichkeiten erweitert. Je nachdem, was dein beruflicher Hintergrund ist, kannst du das nach Wunsch mit bekleideter oder unbekleideter Körperarbeit üben.

Wir beziehen die Erfahrungen der Teilnehmenden aus ihrer Arbeit mit ein, tauschen uns über Anwendungsfelder und -fragen aus und geben Raum, vor Ort zu üben. Wir tauschen und aus über Fallbeispiele oder schauen uns diese praktisch genauer an und erforschen, wie sich die somatische Gesprächsführung besonders im Themenfeld Sexualität und Intimität anwenden lässt.

 

Das Seminar richtet sich vor allem an Professionals aus den Bereichen Intimität, Sexualität, Beziehung, wie zum Beispiel Coaches und (Körper-) Therapeut*innen, Sexological Bodyworker*innen, (Tantra-)-Masseur*innen oder Sexarbeitende oder Professionals, welche prozess-orientiert oder körper-basiert arbeiten mit ihren Klient*innen in einem ganzheitlichen Kontakt kommunizieren (wollen). Ebenso an Professionals, die ihre Klient*innen in ihren Massagen, der Körper- oder Sexarbeit mit einem vorbereitendem Gespräch mehr mit ihren Themen verbinden und einer starken Intention/ Ausrichtung und einer klaren Vereinbarung arbeiten wollen. 

Das Seminar findet statt in Kooperation mit Holistic Bodywork, auf dessen Inhalten die Hand-Outs zu einem großen Teil basieren. Der trauma-sensitive und klient*innen-zentrierte Ansatz geht hier Hand in Hand mit der Haltung und Praxis von Sexological Bodywork und Somatischem Sexualcoaching nach dem ISB Berlin.

Leitung: Mareen Scholl und Juliette Caryl Morgan

jeweils 18-21.30 Uhr (inkl. einer kleinen Pause)

  1. 27. September
  2. 11. Oktober
  3. 25. Oktober
  4. 8. November
  5. 22. November
  6. 6. Dezember

 

Vor-Ort: 9.-11. Dezember ganztägig im IKSK Berlin

Early Bird-Preis bis 24. Juli

 

Bookings

Ticket-Typ Preis Plätze
Standard-Ticket €950,00
Early-Bird-Ticket €850,00