Verkörperte Selbstliebe, Lust und Genuss: Basiskurs im sinnlichen Forschen + somatisch-sexologischen Sexual- und Intimitätscoaching mit Zertifikat

23. Mai. 2022 – 23. Okt. 2022

Der Basiskurs besteht aus 3 Teilen, die du folgendermaßen buchen kannst:

 

  • Teil I:                      Verkörperte Selbstliebe, Lust und Genuss – Basiskurs sinnliches Forschen
  • Teil II:                    Sinnlich-somatische Selbst-Erforschung mit Schwerpunkt Becken, Genitalien und Anal
  • Teil I + II:             Verkörperte Selbstliebe + sinnlich-somatische Selbsterforschung
  • Teil I + II + II:     somatisch-sexologisches Sexual- und Intimitätscoaching (mit Teilnahmebescheinigung/Zertifikat)

 

Teil I:  Verkörperte Selbstliebe, Lust und Genuss

ist für alle Menschen, die ihren eigenen Körper, Genuss und Lust erforschen wollen, für sich oder auch mit einer*m Partner*in oder einem weiteren Gegenüber. Er eignet sich für dich, wenn du den Kurs für dich persönlich machst und deine Sexualität kennenlernen, entdecken und erweitern möchtest. Zugleich ist er der Grundlagenkurs für dich, wenn du beruflich mit Intimität, Körper, Sexualität und Beziehung arbeitest und ihn mit Teil II + III als Weiterbildung belegst. Du startest also zeitgleich mit einer Gruppe weiterer erotisch Forschender, mit denen du dich im Online-Forum austauschen und gemeinsam mit ihnen lernen und entdecken kannst.

Dieser Kur steht für sich und ist einzeln buchbar UND als Bestandteil des Zertifikatskurses somatisch-sexologisches Sexual- und Intimitätscoaching. 

 

Teil II (optional inkl. I): Sinnlich-somatische Selbst-Erforschung

Dieser Kurs richtet sich noch stärker an professionell arbeitende Menschen, ist aber ebenfalls buchbar, wenn du persönlich für dich viel Hintergrundwissen zu deinen und anderen Genitalien lernen und sie über Selbstberührung entdecken möchtest. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lernen über Selbstberührung mit der freiwilligen Option, Strukturen und Gewebe anhand der Genitalien anderer Menschen zu erforschen. Mit Teil II bzw. I +II lernst du Wissen rund um Embodiment, Sexualität und Genitalien und widmest dich deinem genitalen Spüren und Empfinden. Du lernst Menschen in der Erweiterung ihres Potenzials an Lust und Genuss zu begleiten, bei der Aneignung von Scham und Veränderung von Mustern und Gewohnheiten zu unterstützen und senso-motorische Taubheit und “genitales Vergessen” zu überwinden.

 

Teil III (Voraussetzung Teilnahme an I und II): Vor-Ort-Workshop

Der ergänzende Vor-Ort-Workshop vertieft das zuvor Gelernte und fokussiert auf den Kontext professioneller Anwendung. Wenn du das gesamte Paket buchst (I + II + III) und alle Aufgaben im Forum absolvierst, erhältst du eine Teilnahmebestätigung/Zertifikat Basiskurs somatisches Sexual- und Intimitätscoaching ISB Berlin. Der Kurs basiert zu großen Teilen auf dem ersten Teil des Sexological Bodywork-Ausbildungsforums, diversen Anpassungen sowie weiteren Ergänzungen, befähigt aber NICHT dazu, Sexological Bodywork zu praktizieren oder dich danach zu benennen.

 

 

Dieser Kurs ist für Menschen konzipiert, die an vertiefenden Lernthemen der Sexualität interessiert sind oder bereits in der Körper- oder Sexualarbeit tätig sind, wie z.B. Masseur*innen, Sexualpädagog*innen, Sexualtherapeut*innen, Sexarbeiter*innen, Yogalehrer*innen, Coaches oder andere anverwandte Berufsrichtungen. Wir fokussieren in diesem Kurs auf das Lernen durch Embodiment und Wissen unter Einbeziehung von Selbstberührung. Er ist für dich geeignet, wenn du Menschen praktisch, edukativ und Hands-Off aber unter Einbeziehung des sinnlich-erotischen Körpers in ihrer Verkörperung und Selbstliebe begleiten und eventuell simple, achtsame Berührung integrieren möchtest. Es gibt ein paar Übungen, die freiwillig an anderer Menschen Genitalien geübt werden können. Jedoch ist dies vom Schwerpunkt kein Körperarbeit-Kurs.


Kurzübersicht

Die Termine sind so gelegt, dass auch über die Sommermonate entspannt Zeit zum theoretischen Lernen und praktischen Forschen bleibt.

 

Teil I Verkörperte Selbstliebe, Lust und Genuss

Online: 23. Mai 2022 – 24. Juli 2022, mit Mareen Scholl

Zeitraum Inhalt Ergänzungsangebote
23. Mai – 19. Juni 2022 Verkörperte Selbstliebe + Masturbation, die eigene Genuss-/Lusthistorie erforschen und (wieder) aneignen, Konsens + Berührungsqualitäten – Willkommenscall am 23. Mai um 19 Uhr

– Q&A/ Online Selbstlieberitual 7. Juni um 19 Uhr

20. Juni-10. Juli 2022 Einführung verkörperte Selbstliebe begleiten/ coachen bzw. begleitet/ gecoacht werden, somatische Gesprächsführung Supervision Begleitung: 21. Juni um 19 Uhr
11.-24. Juli 2022 verkörperte Selbstliebe bezeugen / bezeugt werden, somatische Gesprächsführung Supervision Bezeugen: 19. Juli
26. Juli 2022 Abschlusscall Selbstlieberitual

Die Supervisions- und Teaching-Calls werden aufgezeichnet, so dass du sie dir auch im Nachhinein anschauen kannst, solltest du sie verpassen.

Kosten: Early Bird €550 bis 24. April, Regulär 600€

 

Teil I – Detailbeschreibung

Du lernst, wie du durch selbstgestaltete Selbstliebe-/ Masturbationszeiten vor allem mit den körpereigenen Elementen wie Selbstberührung, Atem, Stimme, Bewegung und fokussierter Aufmerksamkeit genitale und ganzkörperliche Aktivierung und Erregung erforschen und bewegen kannst. Dabei lernst du bewusste Berührung als Grundlage zur Entwicklung verschiedenster Berührungsqualitäten kennen.

Finde darin deinen Weg, sinnliche Präsenz, emotionale Wahrhaftigkeit, kreativen Ausdruck als auch erotische Kraft und Fähigkeiten zu entwickeln und zurückzugewinnen. Eröffne deinem Körper ein Universum neuer Empfindungen, um deinen Raum für Lust, Genuss und Lebensfreude zu erweitern. Entdecke deinen Körper als Quelle deiner inneren Weisheit.

Selbstliebe/ Masturbation ist unsere intimste und natürlichste Weise, sich mit uns und unserer Sexualität zu verbinden. Mit verkörperter Selbstliebe findest du zurück zum Körper und begibst dich auf die Suche nach deinem Ausdruck von Sinnlichkeit. Du begegnest dabei vielleicht Vorbehalten, Unlust, Ängsten und Scham, aber auch Annahme, Kreativität, Liebe, Lust und Leidenschaft. Dabei sind alle Emotionen und Empfindungen eingeladen, als Potential für dein Lernen, in der Annahme dessen was ist, und im Wissen, dass du genau richtig bist auf deiner ganz einzigartigen sexuellen Reise. Du begegnest dir selbst – im Raum zwischen dem, wer du bist und wer du sein wirst.

Mit verkörperter Selbstliebe/ Masturbation erforschst du die Liebe zu dir selbst, deinem Körper und deiner Sinnlichkeit. In diesem Kurs begibst dich mit einer Gruppe von sinnlichen Forscher*innen gemeinsam auf eine sinnlich-spielerische Reise, auf der du deine Sexualität und Masturbation als Selbstliebe entfalten und neu entdecken kannst. In der verkörperten Selbstliebe/ Masturbation ist nicht unbedingt der Orgasmus wichtig (auch wenn Höhepunkte durchaus willkommen sind), sondern das bewusste Spüren deiner sinnlichen, sexuellen und erotischen Energie, so wie sie sich im Moment zeigen will – oder auch nicht. Es ist eine Einladung, dich einem Universum neuer Empfindungsspektren zu öffnen und deinen Körper als deine größte erogene Zone zu erforschen. Darin kannst du sinnliche und orgasmische Zustände genießen – ein erweitertes Spüren lust- und genussvoller Räume frei von Scham und Performance-Druck. Durch eine regelmäßige bewusste Praxis kannst du deine sexuelle Energie in den Alltag integrieren.

Das Online-Forum gibt dazu Impulse durch Texte und Videos, Techniken und kreative Inspirationen, die eigene Forschung ist selbst-bestimmt und Interessengeleitet. Du kannst dich mit den anderen Forscher*innen über eure Erfahrungen austauschen und so kollektiv voneinande lernen und euch gegenseitig inspirieren.

 

Du wirst dich darin ausprobieren, deine Mitforschenden sowohl in der Entwicklung ihrer Selbstliebepraxis zu coachen als auch von ihnen gecoacht zu werden.

Du lernst den unterstützenden und heilsamen Raum des Bezeugens kennen. Das Bezeugen ist ein an das Authentic Movement angelehnter Ansatz, der Menschen dabei unterstützt, einschränkende Gewohnheiten des verkörperten Seins und der Selbstliebe aufzulösen und das erotische Erleben zu vertiefen. Zugleich verbirgt sich darin eine Grundhaltung der achtsamen Anteilnahme bzw. der klient*innenzentrierten Begleitung.


Teil II – Sinnlich-somatische Selbst-Erforschung mit Schwerpunkt Becken, Genitalien und Anal

Online 25. Juli – 2. Oktober, mit Mareen Scholl, Anima-Schmitz-Salue und Raphaela Spohn

 

Zeitraum Inhalt Ergänzungsangebot
25. Juli-28. August 2022 Beckenanatomie, anale Anatomie, anale Selbstexploration + Mapping, Konsens, Berührungsqualitäten und somatische Gesprächsführung, Bossy Massage, klient*innen geleitete Berührung Teaching Call mit Raphaela Spohn: Becken- und Genitalanatomie + Physiologie, Nervensystem: 23. August, 19 Uhr

Supervision Anale Exploration: 9. August, 19 Uhr

29. August-2. Oktober 2022 Geni(t)alienanatomie,  geni(t)ale Selbstexploration + Mapping, somatische Gesprächsführung, Bossy Massage, klient*innen geleitete Berührung Teaching Call mit Anima-Schmitz-Salue: Das Becken: strukturell + als Ausgangs- und Kontaktpunkt für Beziehung zu mir und anderen, als Resonanzraum für Ausdruck und Einverleibung: 20. September, 19 Uhr

Supervision genitale Exploration: 13. September, 19 Uhr

Abschlusscall: 4. Oktober 19 Uhr

Die Supervisions- und Teaching-Calls werden aufgezeichnet, so dass du sie dir auch im Nachhinein anschauen kannst, solltest du sie verpassen.

Kosten Einzeln:  Early Bird €550 bis 1. Juno, Regulär 600€

Kosten I + II: Early Bird 950€ bis 24. April, Regulär 1100€

 

Teil II – Detailbeschreibung

In Teil II lernst du deine eigenen und die Vielfalt anderer Geni(t)alien und Anusse kennen. Du vertiefst dich in anatomisches Wissen zu Beckenboden, Erregung und Orgasmus und lernst die Entwicklung des homologen Embryonalgewebes bis zum erwachsenen Genital. Mit Selbstexplorationen und Mappings erforschst du neben der strukturellen Anatomie am nicht-erregten und erregten Gewebe auch die gefühlte und energetische Anatomie, an dir selbst und wenn gewünscht auch an anderen Menschen. Dabei berücksichtigen wir die Vielfalt diverser Geschlechtsidentitäten von binären wie nicht-binären Genitalkonfigurationen und Körpern. Mappingmethoden unterstützen das Vertrautwerden mit dem und Spüren des Körpers durch das Erstellen einer Empfindungs-, Gefühls- oder Lustlandkarte durch interne oder äußere Berührung. Die Ausrichtung der Berührung ist somatisch-sinnlich und edukativ-strukturell. Du lernst, wie du Menschen selbst berühren oder sie darin anleiten kannst.

Wenn du Teil I und II gebucht hast, beinhaltet der Kurs außerdem Elemente der somatischen Gesprächsführung anhand einfacher Techniken. Die somatische Gesprächsführung ist ein Tool, um Klient*innen im Gespräch, aber auch während Körperarbeit darin zu unterstützen, direkt aus dem körperlichen und emotionalen Erleben und nicht aus dem mentalen Raum heraus zu kommunizieren. Dadurch unterstützt sie die Tiefe der Erfahrung und erleichtert nachhaltige Erkenntnisse und emotionale Prozesse aus der Person selbst heraus. Entsprechend geleitet stärkt sie die Basis für selbst-bestimmte und selbst-wirksame, klient*innen-zentrierte Arbeit. Falls du in dieses Thema ausführlicher einsteigen möchtest, buche unseren Kurs Somatische Gesprächsführung, der am 27. September beginnt.


Teil III: Vor-Ort-Workshop (nur buchbar mit Teil I + II )

20.-23. Oktober 2022, mit Mareen Scholl und Nino Mar Seliz

  • Vertiefung des Gelernten
  • Genital Show and Tell
  • Geni(t)ale Landkarte
    Forschen mit dem Spekulum
  • Genitalmeditation
    Analmeditation
  • somatische Gesprächsführung
  • unterstützende Berührung während Sessions

Kosten Gesamtpreis für I, II und III: Early Bird bis 24. April  1500€, Regulär 1700€

 

Teil III Detailbeschreibung

Im 4-Tages-Workshop vertiefen wir gemeinsam die zuvor erlernten Methoden, Fähigkeiten und somatischen Erfahrung und sprechen über Klient*innen-themen in der Praxis. Als praktische Berührungsmethode der Körperarbeit lernst du die Genital- und Analmeditation. Ein achtsamer Erfahrungsraum, in dem die empfangende Person durch absichtslose, langsame und sich wiederholende Berührungen der Genitalien lernt, sich detaillierter und intensiver zu spüren. Damit ist es auch möglich, sich von zielgerichtetem Orgasmus–Erleben zu lösen, sexuelle Erregung im Körper zu kultivieren und eine meditative Präsenz im sinnlichen Erleben und aufkommenden Gefühlen zu entwickeln. Diese Methode kannst du je nach beruflichem Hintergrund selbst durchführen oder einfach an Klient*innen als Praxis für zu Hause weitergeben.

Du wirst darin unterstützt, dich mit deinen persönlichen Themen als auch individuellen Herausforderungen in der professionellen Arbeit auseinander zu setzen. Die verschiedenen beruflichen Hintergründe der Teilnehmenden werden als Erfahrungsschatz mit eingeladen und eine mögliche Integration in die eigene Arbeit thematisiert.


Für wen ist der Kurs?

Als Institut möchten wir einen inklusiven Raum für Lernen und Austausch schaffen. Der Kurs richtet sich ausdrücklich an eine Vielfalt von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen wie Geschlechter-Identitäten, sexueller Orientierungen, Körperdiversitäten, Lebensalter, Herkunft, gesellschaftlicher Positionierung und persönlichen wie beruflichen Vorerfahrungen. Sexualität und Verkörperung sind auch soziale Größen: Neben aller theoretischen und Methodengrundlagen entfaltet sich somatisches Lernen vor allem über die Erfahrung jedes einzelnen Menschen und die Vielfalt aller. Wir lernen voneinander und miteinander. Wenn du für eine Teilnahme besondere Bedürfnisse hast, sprechen wir gerne persönlich mit dir über individuelle Fragestellungen.

 

Kurssprache

Die Kommunikation im Rahmen des Basiskurses wird in deutscher Sprache gehalten. Die Grundtexte des Online-Forums und einige Materialien sind ebenfalls deutsch. Eine Vielzahl der praktischen Video-Demonstrationen sowie Links und Texte sind jedoch nur in englischer Sprache verfügbar. Daher solltest du mindestens über ein gutes englisches Grundwissen verfügen. Im Zweifelsfall ist die Übersetzung von Texten mit Online-Übersetzungstools möglich.

 

Das Selbststudium im Online-Forum

Der Kern des eigenen Forschens mit Unterstützung des Online-Forums ist deine eigene achtsame somatische und erotische Praxis als Grundlage für ein tiefgreifendes verkörpertes Lernen. Während des Online-Studiums greifst du auf eine Fülle von Bildungsressourcen zu, die ein breites theoretisches Wissen zu den Modalitäten bieten. Text- und Videomaterial vermittelt konkrete Praktiken und Übungen, mit denen du selbstbestimmt forschen und spielen kannst.

Du erhältst einen Zugang zur ISB-internen Lernplattform Mighty Networks. Dort findest du das Kurs-interne Lernforum mit den Inhalten und der Möglichkeit, dich mit den anderen Teilnehmenden zu verbinden und auszutauschen. Das Lernforum basiert zu großen Teilen auf dem Ausbildungsforum Sexological Bodywork. Vor allem viele Videolinks führen zu den internationalen Lernplattformen eroticmassage.com  als auch orgasmicyoga.com. Über die Dauer des Kurses erhältst du eine freie Mitgliedschaft auf diesen Plattformen, wo du eine Vielfalt an zusätzlichen Lernvideos und Texten zu sinnlich-erotischer Berührungs- und Massagekunst als auch erotischem Embodiment findest, die du nach Lust und Laune durchstöbern kannst. Hier lernst du von den Pionieren selbst, die diese Arbeit entwickelt und in die Welt gebracht haben. Unter anderem lernst du von Joseph Kramer, Annie Sprinkle, Betty Dodson, Caffyn Jesse, Jaya (Sex, Love & Goop), Chester Mainard und Didi Liebold. Aber auch einer Zahl an lustvoll Forschenden Menschen weltweit, die ihren Beitrag über die Plattform zugängig gemacht haben. Die Videos stammen aus den 80ern bis heute, zeigen das Forschen vieler Experimentierender als auch Lehrender. Manche sind fast schon eine historisches Zeitzeugnis, andere modernes Lehrmaterial, das sich manchmal an das Lernen von Privatpersonen, manchmal an professionell Arbeitende richtet. Diese Sammlung an unterschiedlichsten Inhalten soll eine Vielfalt an Darstellungen bieten, bei denen du selbst auswählen kannst, was dich inspiriert. Das ISB fügt zudem ständig eigene Lehrvideos und -Inhalte, besonders in deutscher Sprache, hinzu.

 

Dieser Kurs unterstützt dich neue Wege zu finden, dein Potenzial für Lust und Genuss zu erweitern und sexuelle Souveränität und Intimität in dein Leben zu integrieren. So eröffnen sich dich vor allem Fähigkeiten, um

  • dein eigenes sexuelles Wesen stärker zu erleben und zu verkörpern (erotisches Embodiment)
  • deine sexuellen Erfahrungen und intimen Begegnungen und Beziehungen (selbst-)bewusst zu gestalten (selbst-bestätigte Sexualität)
  • deine erotischen Bedürfnisse und dein erotisches Potenzial bewusster zu leben und zu regulieren (erotisches Empowerment)
  • tiefere Verbundenheit zu dir und deiner Mitwelt zu empfinden

Bookings

Ticket-Typ Preis Plätze
Basiskurs I + II + III komplett Regulär €1.700,00
Basiskurs I + II Regulär €1.100,00
Basiskurs I regulär €600,00